2018: Ein wachstumsstarkes und optimistisches Jahr für die Solarenergie

Solarcentury at work

Ja, wir befinden uns in Zeiten des Umbruchs. 2018 hat die Welt viele ökologische, soziale, politische und wirtschaftliche Unruhen gesehen, und unsere alten Systeme sind dabei, auseinanderzubrechen

Es gibt aber auch gute Neuigkeiten und genug Gründe für einen positiven Ausblick. Dazu gehört das Wachstum der so sehr benötigten sauberen, erschwinglichen und skalierbaren Solarenergie.

2018, im 20. Bestehungsjahr von Solarcentury, blickt unser Management auf das Jahr zurück und erklärt, warum es ein wachstumsstarkes und optimistisches Jahr für die Solarenergie und den Wandel zu einem neuen, kohlenstofffreien Energiesystem war.

1. Stark fallende Preise, steigender Ausbau 

Neil Perry, CFO

Neil Perry
Neil Perry

Als wir Solarcentury 1998 gründeten, war Solarenergie selbstverständlich deutlich teurer als heute. Aber wir wussten, dass sich das ändern würde, und waren der festen Überzeugung, dass Solarenergie sich zur größten Energiequelle der Welt entwickeln würde.

2018 hat die Solarenergie neue Rekorde gebrochen. Laut der Internationalen Organisation für erneuerbare Energien (International Renewable Energy Agency, IRENA) sind die Kosten seit 2010 um 73 % gesunken. Damit ist Solarenergie jetzt zusammen mit Onshore-Windenergie die günstigste Stromerzeugungsoption in jedem Industrieland außer Japan, wie Bloombergs Analyse der letzten sechs Monate zeigt.

Bloomberg-Energieberechnungen:

Bloomberg energy calculations

Die Internationale Enegieagentur (IEA) gab dieses Jahr bekannt, dass die kumulierte Photovoltaik-Kapazität 2017 nahezu 398 GWp erreichte und über 460 TWh erzeugte. Das sind ungefähr 2 % der globalen Energieleistung. Darüber hinaus fühlen wir uns auch durch die Atttraktivität der Solarenergie vor allem in Ländern wie Spanien, den Niederlanden und Mexiko ermutigt.

Internationale Energieagentur, Solarleistung pro Region 2017-2023:

Solar capacity by region 2017-2023

2. Unternehmensziel und Investment 

Jeremy Leggett, Gründer

 

Als wir Solarcentury 1998 gründeten, kam Solarenergie für 99,9 % der Unternehmen nicht in Frage, Es gab selbstverständlich Vorreiter, aber der Unternehmensansatz „Mensch und Planet“, also die Arbeit im Rahmen der weltweiten Ressourcen, hatte sich noch nicht entwickelt und schon gar nicht durchgesetzt.

2018 haben sich 158 Unternehmen dazu verpflichtet, auf 100 % erneuerbare Energie zu wechseln; 37 davon sind dem Ziel mit 95 % schon sehr nah.

Internationale Energieagentur: 

International Energy Agency

Ich habe große Hoffnungen für die Unternehmenswelt. Führende Unternehmen wie unsere Partner Unilever und IKEA haben eine kohlenstofffreie Philosophie in ihre Unternehmenskultur eingebunden. Wir beobachten, wie Unternehmen positive Politikbedingungen für PPAs schaffen. Es ist wirklich wichtig, dass die Politik den Unternehmen, die Vorreiter im Bereich erneuerbare Energien sein möchten, weiter Hindernisse aus dem Weg räumt – diese Unternehmen agieren rasch und führen die kohlenstofffreie Wirtschaft auf eine Art und Weise an, über die Nationen und Staaten nur staunen können.

Ich bin davon überzeugt, dass Solarcentury für den bedeutenden Beitrag der Unternehmenswelt im Kampf gegen den Klimawandel eine wichtige Rolle einnehmen wird. Das ist schließlich seit Tag eins unsere Mission.

3. Rekorderfolg für Solarcentury 

Frans van den Heuvel, CEO

Frans Van Den Heuvel
Frans Van Den Heuvel

Budel Solarpark in den Niederlanden, 44 MWp, angeschlossen im Dezember 2018

Für mich ist 2018 das Jahr, in dem Solarcentury sein wahres Potenzial als Solarenergieunternehmen entfaltet hat. In den letzten 20 Jahren war das Unternehmen ein Vorreiter in Bezug auf Geschäftsmodelle, Produkte, Partnerschaften und Ideen und ermöglichte es, Solarenergie allen zugänglich zu machen. In diesem Jahr aber haben wir in mehreren Gebieten bedeutende Meilensteine erreicht.

In den letzten drei Jahren haben wir drei Millionen Solarmodule erworben, haben unser Geschäft in Europa, Lateinamerika und Afrika ausgebaut und haben einige der größten Solarparks Europas entwickelt, darunter der 300 MWp starke Talayuela-Solarpark in Spanien. Wir haben uns zum marktführenden Anbieter von Solarsystemem für Unternehmen in Afrika entwickelt. Dieser Erfolg kam nicht von allein. Vor einigen Jahren mussten wir aufgrund sich schnell ändernder Märkte unser gesamtes Geschäftsmodell überarbeiten.

Wir wissen, dass der Schwerpunkt auf Ausbau der Solarenergie und Vermögenseigentum für das Unternehmen, unser Personal und unsere Mission richtig war, aber es war ein entscheidender Schritt. Wir haben mehr als 3 GWp in Vorbereitung und können auf ausgezeichnete Partnerschaften mit Marktführern wie Encavis bauen. Ich bin stolz darauf, dass unser Team ein Unternehmen aufbaut, das sich der vollständigen Energiewende annimmt und mit einem Systemansatz die Solarenergie für alle verfügbar macht.

Budel Solarfarm:

Budel Aerial
44 MW Budel Solarpark in den Niederlanden, beauftragt im Dezember 2018.

 

Auch wenn der Aufbau von Solarparks den Großteil unseres Geschäfts ausmacht, wissen wir auch, dass kontinuierliche Innovation erforderlich ist, um Solarenergie allen verfügbar zu machen; dafür muss nicht nur die Strominfrastruktur ausgebaut werden, sie muss auch dezentralisiert sein. Die Solarenergie wird nicht von alleine wachsen, sondern setzt durch die Änderung unseres Zugriffs auf und Nutzung der Energie eine vollständige Weiterentwicklung der Energieprodukte und -dienstleistungen voraus, allen voran der Batterietechnologie und IT-Infastruktur. Daher sind zügige und wirkungsvolle Partnerschaften, Finanzierungs- und Dienstleistungsdesign für eine branchenübergreifende Zusammenarbeit von größter Bedeutung. Wir sehen diese Art von Innovation bei unserem IKEA-Solarangebot für Privathaushalte in Europa, das im Jahr 2018 neben dem Vereinigten Königreich auch in den Niederlanden und Deutschland angeboten wird.

Der wichtigste Punkt ist, dass die Solarenergieprojekte von Solarcentury im Laufe der 20 Jahre über zwei Milliarden kWh saubere Elektrizität erzeugt und über acht Millionen Tonnen CO2-Emissionen verhindert haben. Das ist ein wichtiger Pfeiler unserer Mission, einen bedeutungsvollen Beitrag im Kampf gegen den Klimawandel zu leisten. Über unsere Wohltätigkeitsorganisation SolarAid konnten wir 2018 zehn Millionen Menschen in Afrika Zugang zu sauberem, erschwinglichem und sicherem Licht ermöglichen.

Wir wünschen Ihnen allen nun eine wohlverdiente Auszeit und besinnliche Festtage. Wir befinden uns in einer Zeit des Wandels, aber die Solarenergie wächst und mit ihr zusammen, und das ist das Wichtigste überhaupt, wächst der Optimismus.