Solarcenturys Chef begrüßt bahnbrechende Neuberechnungen zur hohen Kapitaleffizienz von Solarstrom im Gegensatz zu Öl

Solar rooftop installer

In einem historischen Bericht stellt BNP Paribas Investoren das neue Konzept „Energieertrag aus investiertem Kapital“ vor. „Wir glauben, dass die Wirtschaftlichkeit von erneuerbaren Energien im Vergleich zu Öl ungleich höher ist, wenn man den gesamten Zyklus betrachtet“, erklärt der Verfasser des Berichts Mark Lewis, Global Head of Sustainability Research. „Unseren Berechnungen zufolge kostet Mobilität mit Benzin im Vergleich zu Mobilität mit einer Kombination aus Elektrofahrzeugen und erneuerbaren Energien über einen Zeitraum von 25 Jahren das 6,2- bis 7-fache. Die Wirtschaftlichkeit von Benzin- und Dieselfahrzeugen nimmt gegenüber solarbetriebenen und Elektrofahrzeugen unaufhaltsam und unwiderruflich ab. Diese Entwicklung hat weitreichende Auswirkungen auf die Politik und auf die großen Ölkonzerne. Globale und nationale Ölfirmen liefern sich bereits einen Wettlauf mit der Zeit. In Wahrheit ist das Geschäftsmodell der Ölindustrie niemals zuvor derartig bedroht worden, wie jetzt durch erneuerbare Energien und Elektrofahrzeuge. Zum erster Mal gibt es eine Energiequelle, die durch kurzfristige Marginalkosten von Null eine echte Konkurrenz darstellt, die außerdem noch viel sauberer und umweltverträglicher ist als Öl und bis zu 40 Prozent des globalen Ölbedarfs abdecken kann, sobald die Produktion auf die erforderliche Menge gesteigert wird.“

Solarcenturys CEO Frans van den Heuvel erklärt: „Wir erleben hier eine völlig neue Dimension in Bezug auf Nutzen und Vorteile, die Solarstrom gegenüber Öl hat. Der Bericht könnte grundlegende Veränderungen zur Folge haben. Für alle, die sich um das Klimachaos Sorgen machen, waren frühere Argumente für den globalen Ausbau von Solarenergie zur Rettung unseres Planeten bereits überzeugend genug. Die neuen Berechnungen zeigen eine weitere Notwendigkeit auf, die nicht ignoriert werden kann.“

Solarcenturys Gründer und Director Jeremy Leggett fügt hinzu: „Dass unsere Technologien solche überzeugenden Wege zu mehr Kapitaleffizienz aufzeigen, sollte jetzt Regierungen, Unternehmen und Investoren dazu anregen, die Solarindustrie von den heutigen 100 GW pro Jahr auf ein Terawatt pro Jahr zu erhöhen. Denn das müssen wir schnellstens erreichen, wenn wir die uns auferlegte Rolle im Kampf ums Überleben unserer Zivilisation spielen sollen. Ich weiß, dass wir das schaffen können. Vor der Menge haben wir keine Angst.”

BNP Paribas glaubt das auch. Der Bericht schlussfolgert: „Wir glauben, dass die großen Ölkonzerne ihr Kapital schnellstmöglich in erneuerbare Energien und Speichersystemtechnologien investieren sollten und, bzw. oder, das Wiederanlagerisiko reduzieren sollten, indem sie den Aktionären höhere Dividenden auszahlen.”